Posts Tagged: Luxury

Warum ich tue, was ich tue / An artists statement

Es scheint eine Art Naturgesetz zu sein: Wenn jemand einen Ateliertermin mit mir vereinbart, kommt früher oder später bei einem Kaffee oder gutem Wein die Frage auf, warum ich eigentlich male. Was ich mit meinen Arbeiten ausdrücken möchte, welche Botschaft die Bilder transportieren, warum ich genau diesen Stil gewählt habe und keinen anderen.

Die Antworten sind – für mich – einfach, denn sie entspringen ja meinem ureigenen Antrieb, sozusagen der Quelle, aus der heraus ich kreativ tätig bin. Malen ist für mich das bewusste Einlassen auf eine Reise nach innen. Es ist der Rückzug in einen geschützten Kokon, in dem alles geschehen darf, aber nichts geschehen muss. Ich möchte Bilder erschaffen, die beim Betrachten das Gefühl von Weite vermitteln, etwas in der Seele zum Aufblühen bringen und in denen man sich zugleich gedankenverloren verlieren kann. Sie sollen das Unterbewusstsein ansprechen, zu traumwandlerischem Erkunden einladen und die lächelnde Gewissheit erzeugen, dass für jeden von uns immer wieder alles möglich ist.

Dass ich neben Öl- und Acrylfarben auch ChamHidden Gold I. Acryl und Crémant auf Leinwand.pagner und Crémant zum Malen verwende, verstärkt die Extravaganz der Arbeiten. Es geht mir um Bilder, die für ihre Besitzer etwas Besonderes sind und das Leben mit Freude und dem Gefühl von Luxus füllen. Luxus ist für jeden etwas anderes – für mich bedeutet er vor allem absolute Freiheit im Denken und Handeln, die Möglichkeit zu träumen und das Leben zielsicher nach eigenen Wünschen zu gestalten. Luxus spiegelt sich für mich in dem Bewusstsein, dass unser Leben kurz ist und jeder Moment unwiderbringlich wertvoll. Genau das transportiere ich auch in meinen Bildern.


Whenever somebody visits me in my studio, sooner or later, over coffee or a good wine, we talk about 
my art. Why I became a painter, what I want to express with my work, why I have chosen precisely this 
style and no other.

Painting, for me, is a way to get in contact with the subconscious. It's a journey, a retreat into a protected
cocoon in which everything can happen - but nothing really has to. I love to create paintings that convey
the feeling of space while looking at them, that let the soul flourish and in which one can get lost in thought at the same time. They should invite to explore
possibilities with the smiling certainty that for each of us everything is possible. You just have to be brave and conquer life.

That I use to paint with champagne and crémant besides oil and acrylic, amplifies the extravagance of my works. It's not about painting a beautiful artwork. It's
about creating paintings that are special to their owners and fill their life with joy and a feeling of luxury.

Luxury is perceived differently by everyone - for me it means primarily absolute freedom of thought and action, the ability to dream and to make the life happen 
which you are dreaming of. Luxury, for me, is reflected in the awareness that our life is short and every moment irretrievably and precious. 
That is exactly what I want to communicate in my pictures.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Arbeit und Balance / Keep the golden mean

Die Arbeit an den großformatigen Bildern hält mich auf Trab. Bilder in der Größe sind anstrengend. Ich verbringe viele Stunden damit und merke, wie sehr es mich fordert: geistig, künstlerisch und auch körperlich. Es ist wie eine Reise, bei der man das Abenteuer der Ungewissheit genießt und am Ende einer Etappe dennoch froh ist, wieder in der sicheren Unterkunft zu sein. Wichtig ist, dass ich mir trotz aller Begeisterung für die Arbeit genug Ruhe gönne und die Balance halte.

Hier einige Eindrücke zu der Arbeit an „Hidden Gold II“. Ich experimentiere mit verschiedenen Blautönen, die ich selbst aus Pigmenten anmische – pure Meditation.


Working on the large gold paintings still keeps me on my toes. Paintings of this size are exhausting. I spend many hours working on them and realize how much it challenges me. It’s like a journey – I enjoy the adventure but at the end of day I’m happy to be back in the safe harbour. And I really have to pay attention and keep the balance between work (which I love) and rest periods.

Impressions from my work on „Hidden Gold II“. I’m mixing different shades of blue – a kind of meditation …

  • Colours
  • Blue ...
  • First Layer
  • Work in progress

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Watercolours

Manchmal arbeite ich mit Aquarellfarben – für mich repräsentieren sie das Zerbrechliche der Seele ebenso wie die Möglichkeit, mit dieser Zartheit zu spielen. Dabei interessiert, mich allerdings weniger die klassische Aquarelltechnik, die z.B. Landschaften abbildet. Viel mehr begeistert mich, was geschieht, wenn man die Transparenz der Aquarellfarben für Schichten nutzt. Diese kleinen Aquarelle entstanden während eines Kurztrips nach Rügen. Für mich sind es Meeresbilder, auch wenn kein einziges von ihnen das Meer abbildet.


Sometimes I love to play with watercolours. For me, watercolours represent the fragility of the soul and at the same time great potential to show this delicateness through my works. I’m not interested in y using watercolours for paintings of landscapes, I must admit. I want to figure out what happens when I use them in layers. The transparency then shows up in a beautiful way. These small watercolour paintings were created at the baltic sea, where I stayed for a few days. For me, they are real seaside paintings – although the sea never appears …

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Arbeit mit Pigmenten

In den letzten Tagen habe ich viel Go experimentiert. Die losen Pigmente haben völlig neue Türen geöffnet und mich mit großer Begeisterung erfüllt. Ich habe mich vor allem mit unterschiedlichen Farbintensitäten und Viskosität beschäftigt und mich einfach treiben lassen. Natürlich ist es deutlich mehr Arbeit, die Farben selbst anzumischen, als fertige Tuben zu verwenden, doch es ist eine schöne, stille und base konzentrierte Tätigkeit, bei der ich zur Ruhe komme und zugleich gedanklich vieles planen kann, was ich später auf der Leinwand umsetzen möchte. Beim Malen selbst verhalten sich lose Pigmente anders als fertige Farben. Es ist, als besäße jedes Pigment seine tri?u eigene Persönlichkeit, der man gerecht werden muss und die es zu respektieren gilt. Eine wunderbare, spannende Reise …

Hier der Prozess der Bildentstehung. „Hidden Gold I“ ist das erste Bild einer neuen Serie, an der ich gerade arbeite.

  • Lose Pigmente
  • Anrühren der Farbe
  • Hidden Gold I – unverkäuflich

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Goldclaire

Ich war vorgestern in einem Laden für Künstlerbedarf, der lose Pigmente führt. Welten öffneten sich … Ich bin so begeistert und kann es gar nicht erwarten, mit all den neuen Möglichkeiten zu experimentieren. Unter anderem habe ich Bleichgold erstanden, ein Goldpigment, in das ich mich sofort verliebt habe. Es wird wunderbar zu den Bildern in Blautönen passen, die ich seit einiger Zeit im Kopf habe. Heute werde ich endlich zum Experimentieren kommen. Ich freue mich sehr darauf!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Merken

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail